Mein Hintergrund
Ich stamme aus einer Künstlerfamilie. Studierte Europäische Ethnologie und Kulturwissenschaften. Nach meinem Studium arbeitete ich eine Zeit lang als freie Autorin fürs Fernsehen. Nebenbei schrieb ich Kurzgeschichten und Gedichte und begann mich mit Ästhetischer Forschung zu beschäftigen. Im Jahr 2008 wurde ich in der Berliner Literaturwerkstatt gefragt, heute „Haus für Poesie“, ob ich mir vorstellen kann mit Jugendlichen zu arbeiten, die sich in vielfacher Hinsicht verweigerten. Mein Auftrag: die Jugendlichen über eigenes Gestalten und die Begegnung mit unseren kulturellen Schätzen aus Philosophie und Literatur, Museen und Theatern, in Bewegung zu bringen und ihre Persönlichkeiten zu stärken. Ich habe ohne zu zögern „Ja“ gesagt, wusste ich doch, um die besondere Kraft von poetischen Mitteln, kreativen Methoden und Haltungen.

Ich konzipierte und begleitete daraufhin zahlreiche Projekte, mit Hunderten von Jugendlichen. Über diese Erfahrungen schrieb ich in Prosatexten oder lyrischen Miniaturen, um festzuhalten, was sich den rein äußerlich ablaufenden Prozessen entzog. Ich notierte persönliche Wahrnehmung meiner „Teilnehmenden Beobachtungen“ – bis heute. Inzwischen arbeite ich vor allem mit Erwachsenen.

Bei Vorträgen und Projekten mit Gruppen in Organisationen, Institutionen, Unternehmen nutze und erzähle ich von der Kraft künstlerischer Methoden: Poesie / Storytelling / Ästhetische Forschung. Auch in artfremden Bereichen, zum Beispiel bei der Begleitung von Veränderungsprozessen in Unternehmen, Behörden und Organisationen können sie ihre starke Wirkung entfalten.

Studium 1992 – 1997
Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie und Kulturwissenschaften Goethe Universität, Frankfurt am Main und Humboldt Universität zu Berlin, Abschluss: Magistra Artium

Zertifizier Entspannungspädagogin durch terramedus® 2016

 

Projekte (Auswahl)                                                                                                                                              

in Zusammenarbeit mit interdisziplinären, interkulturellen Schnittstellen:   Schule & Universität, Kunst & Wirtschaft, Verwaltung & Bürgerschaft

2017

Das Wissen im Unkraut „Community-Forschung“ auf der Internationalen Gartenausstellung IGA, im Rahmen der „Public Faculty about Resistance“ by Jeanne van Heeswijk

In Verwicklung – eine Grenzüberschreitende Fühl-Forschung, Innerhalb eines literarischen und tanzenden Ateliers mit Vinicius, Internationales Jugend- und Kulturzentrum Kiebitz e.V., Duisburg

Zwischen den Welten Poetisches Erzählen und Schreiben als Auseinandersetzung über bewegende Erfahrungen, mit geflohenen Jugendlichen, Sekundarschule-Wilmersdorf, Stabstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung und internationale Projekte, Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin

2016

Wir und Die  Workshop: Interkulturelle Sensibilisierung für Beraterinnen und Berater, mit spielerisch kreativen Mitteln, Deutsch-Polnisches Verbraucherinformationszentrum Polsko-Niemieckie Centrum Informacji Konsumenckiej, Verbraucherzentrale Brandenburg

Verletze Heimat Poetisches Erzählen und Schreiben als Auseinandersetzung über bewegende Erfahrungen, mit geflohenen Jugendlichen, Sekundarschule-Wilmersdorf, Otto von Guericke Oberschule, Kulturprojekte Berlin

2015

Auf den Spuren Erich Kästners: Zur Konferenz der Tiere Ästhetische Forschung im interkulturellen Dialog, zur Lage der Welt und kreativen Konfliktlösungen, mit Flüchtlingen und Regelschülern vor Ort, in einem Erstaufnahmelager für Flüchtlinge, Schlesische27

Ehre + Amt Poetischer Spielraum zur Weitergabe von erfahrenem und erlerntem Wissen, durch zivilgesellschaftlich engagierte Mitmenschen aus diversen landesweiten Vereinen, Landesjugendring Brandenburg

Erfinderkiosk Ästhetische Forschung als spielerisches Nachdenken über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Arbeit, mit Jugendlichen Sinti und Roma, Schlesische27, Freunde des Willy-Brandt-Hauses e.V.

Grenzenlose Worte Poetisches Erzählen und Schreiben als Auseinandersetzung über bewegende Erfahrungen, mit geflohenen Jugendlichen, Sekundarschule-Wilmersdorf (Otto von Guericke Oberschule), Kulturprojekte Berlin

2014

Zwischen den Fenstern Poetisches Erzählen und Schreiben über eigene Lebenswelt und Erfahrungen darin, Kiebitz e.V. Duisburg Marxloh

Vätergeschichten Storytelling als Dialog und Intergenerativem Lernen voneinander, mit Großvätern, Vätern und Schüler*innen mehrerer Schulklassen der Aziz-Nesin-Grundschule, Schlesische27, Berlin

Paradies Poetisches Erzählen und Schreiben zur Auseinandersetzung über bewegende Erfahrungen, mit geflohenen Jugendlichen, Schlesische27, Begegnungsstätte Schloss Trebnitz, Brandenburg

Im Garten der Worte Poetisches Erzählen und Schreiben zur Analyse der Wirkmächtigkeit von Sprache, Giesensdorfer Schule, Kulturprojekte Berlin

2013

Amt für Lebensfreude Ästhetische Forschung zur künstlerischen Auseinandersetzung mit Orten der Verwaltung, hier: Bezirksamt Friedrichshain Kreuzberg, Schlesische27

Hinter den Worten Poetisches Erzählen und Schreiben zur Analyse der Wirkmächtigkeit von Sprache, mit Schüler*innen der Friedrich-Ebert-Oberschule, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

Tagebuchblätter in Bäumen Ästhetische Forschung über den eigenen Alltag, zum intergenerativen Austausch und zur Kommunikation mit Großeltern, Eltern und Schüler*innen dreier Grundschulklassen, Giesensdorfer Grundschule, Berlin

2012

Künstlerische Gesprächsfäden Ästhetische Forschung zu geführten und ungeführten Gesprächen zwischen Generationen, Peter-Pan-Grundschule, Kulturprojekte Berlin, Mark Twain Bibliothek, Hellersdorf Marzahn, Berlin

Die sind so, wir anders – wie Jugendliche Erwachsene sehen Ästhetische Forschung über Wahrnehmungen zwischen verschiedenen Generationen, Karlsgarten Grundschule, Helene Nathan Bibliothek, Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, Berlin

Ich spinn die Zukunft Poetisches Erzählen und Schreiben über die Potentiale unserer Zukunft in einer Pluralen Gesellschaft, Kiebitz e.V., Duisburg Marxloh

Was glaubst du? Ästhetische Forschung zu kulturellen Prägungen und Wichtigkeiten junger Menschen, in Bezug auf Alltagswelt und Religion, mädchen mobil marzahn, Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung

2011

Sieben Felder Ästhetische Forschung zur Sichtbarmachung von handelnden Begriffen und deren Zuordnungen von Artefakten aus der Lebenswelt von Jungen Menschen, Initiative Ästhetische Feldforschung, Humboldt Universität zu Berlin, Institut für Europäische Ethnologie, Bundeszentrale für politische Bildung, Kunst- und Kulturhaus Schlesische27, Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Koffergeschichten, wo findet man das Glück? Ästhetische Forschung über Heimat, Identität und Zugehörigkeiten, Freilichtmuseum Hessenpark, Gesamtschule am Gluckenstein, Bad Homburg

Geschichtenball Storytelling als Austausch und Dialog mit Fremden, mädchen mobil marzahn, Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung, Alice Salomon Hochschule, Berlin

Grüße an Fremde, Ansichtskarten von der Karl-Marx-Straße Ästhetische Forschung als Wahrnehmungsbildung und Übersetzung, zum Austausch und Dialog mit Fremden, über Eigenes, Richard Grundschule Neukölln, Lesen+Schreiben e.V., Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung

 

Lehre + Lernen

 2016 / 2017

Interkulturelle Öffnung mit poetischen Mitteln, Weiterbildung für Lehrer*innen Berliner Willkommensklassen, Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft

Das Wissen in der Sprache – Grammatik als Inspiration für Perspektivwechsel, Weiterbildung für Lehrer*innen Berliner Willkommensklassen, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft

2015 / 2016

Zur Sprache bringen, Lehrer*innenfortbildung Regionale Fortbildung Tempelhof/Schöneberg Berlin

Interkulturelle Sensibilisierung im poetischen Spiel, Weiterbildung für Lehrer*innen Berliner Willkommensklassen, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft

2014 / 2015

Wir verschreiben uns was, Lehrer*innenfortbildung, Montessori Schule, Potsdam

Kreativität und Sprache, über Mehrsprachigkeit und kulturelle Vielfalt, Regionale Fortbildung Tempelhof/Schöneberg Berlin

2013 / 2014

Ausreden, das kannst Du jemand anderem erzählen, Weiterbildung für Lehrer*innen Berliner „Willkommensklassen / Sprachförderklassen“, Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft

2012 / 2013

Lernen, wie Pipi Langstrumpf Kreative Lehrerbildung mit künstlerischen Mitteln, gemeinsam mit Schlesische27, im Rahmen des Kulturagentenprogramms für kreative Schulen, Fichtelgebirge Grundschule, ISS Skalitzer Straße, Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste, Berlin

2011 / 2012

Den Stein ins Rollen bringen, Berufsvorbereitung für junge Erwachsene, Deutsches Institut für Lerntherapie

2010 / 2011

Forschen mit, nicht über Menschen – zu einer innovativen Haltung in Lehre und Forschung, Lehrauftrag Humboldt Universität Berlin, Institut für Europäische Ethnologie, Philosophische Fakultät I / Forschungsprojekt: Ethnologie und Schule (WS 10/11)