Innerhalb von Büroetagen, Besprechungsräume, Amtstuben, Eingangshallen, Plätzen oder Zimmern, in Unternehmen, Organisationen, Behörden, Universitäten, Museen, Bahnhöfen, Bibliotheken, Parks, kreiere ich unkomplizierte Pop Up Atelies, mit kreativer Grundstimmung. Sie dienen dazu, dass sich bis zu 12 Teilnehmende in einem poetisch-gestalterischen Auseinandersetzungs- und Reflexionsprozess mit Grundthemen unserer Zeit auseinandersetzen und ihre Erfahrungen teilen und tauschen. Die Teilnehmenden begeben sich als Autor*innen auf eine ästhetisch poetische Reise, auf der es kein klassisches richtig und falsch gibt. Es braucht keinerlei Vorerfahrung mit Texten oder Kunst. Ich moderiere diesen Prozess. Jede und Jeder wird spielerisch, künstlerisch poetisch tätig. Im kooperativen Austausch dienen die Werke zur gegenseitigen Bereicherung. Ziel dieser künstlerischen Arbeit ist es sowohl individuelle Lernprozesse in Gang zu setzen, als auch einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, für Verständigung und zur friedlichen Koexistenz.